Die Gemeindebücherei Freimersheim

Öffnungszeiten:
Die Bücherei mit ständigem großen Flohmarkt im Obergeschoß des Rathauses, Hauptstraße 61, ist dienstags geöffnet und ab November samstags geöffnet:

November bis März: 17 – 18.30 Uhr (Winteröffnungszeit)
April bis Oktober: 18 – 19 Uhr (Sommeröffnungszeit)
Neu: ab November 2018: Samstag, 11 – 12 Uhr
In den Ferien geschlossen

Kontakt:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiterin:

Heike Dernberger

Telefon:

06347 919670


Bestleiher- und Weihnachtskisten eingetroffen

Zur Einstimmung auf Weihnachten bietet die Gemeindebücherei entsprechenden Kinder- und Jugendbücher sowie interessante Büchern zur Gestaltung der Adventszeit mit Ideen und Rezepten. Außerdem ist die Weihnachtskiste des Landesbibliothekszentrums mit Büchern, DVDs und Hörbüchern für Jung und Alt eingetroffen und ergänzt das eigene Angebot.
Alle erwachsenen Leseratten dürfen sich auf eine "Bestleiher-Kiste" mit aktuellen Neuausgaben freuen, die ab sofort ebenfalls zur Ausleihe bereit stehen und den eigenen Bestand ergänzen. Die Ausleihe aller Medien ist kostenlos!
Der große Bücher- und Spiele-Flohmarkt wird regelmäßig bestückt. Stöbern während der Bücherei-Öffnungszeiten lohnt sich also zusätzlich.



Vielfältiges Angebot in der Gemeindebücherei


Der ständige, gut sortierte und vielfältige Bücher- und Spieleflohmarkt lädt zum Stöbern ein


Neues Bücherei-Team freut sich auf weitere Freiwillige


Regelmäßige Besucher der Gemeindebücherei Freimersheim haben es schon bemerkt: es gibt ein Bücherei-Team. Sunna Kirks unterstützt die langjährige Büchereileiterin Heike Dernberger.
Schon immer halfen lesebegeisterte Jugendliche gerne in der Bücherei mit. Mit dabei im Boot sind nun die beiden Teenager Julia Scholl und Hannah Leibig, die gerne Leseempfehlungen an lesehungrige Kinder und Jugendliche weitergeben und ebenfalls alle anfallenden Arbeiten während der Ausleihe unterstützen. Natalie Dernberger fungiert als Springerin.
Da eine Erweiterung der Öffnungszeiten angedacht ist, freut sich das Team auf weitere Erwachsene, die mit Lust, Freude und Ideenreichtum ehrenamtlich in der Bücherei mitarbeiten möchten.
Ansprechpartnerinnen sind Heike Dernberger und Sunna Kirks, gerne kann auch per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufgenommen werden. Ausführliche Informationen zur Bücherei, die dienstags geöffnet ist (von April bis Oktober von 18 bis 19 Uhr, von November bis März von 17 bis 18.30 Uhr) finden sich auch unter www.freimersheim.de/gemeinde/buecherei.
Einfach mal vorbeikommen. Es lohnt sich!



Für die Büchereien im Gäu BiG präsentierten Heike Dernberger, Birgit Gatto und Ursula Drost die Arbeit der ehrenamtlich geführten und von den Ortsgemeinden unterhaltenen Büchereien aus Freimersheim, Böbingen und Altdorf eine Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern.


Karin Firlus auf YouTube

Die Schriftstellerin Karin Firlus ist jetzt auch mit je einem Trailer zu ihrem, dem Schauspieler John Hannah gewidmeten, Roman Gestrandet in Nairn“ in deutsch und englisch auf youTube zu finden:
https://youtu.be/WOGA0Tk7QqQ
https://youtu.be/EhPTngCnNsI
Karin Firlus, Mitglied der Autorengruppe „Spira“ vom Literarischen Verein der Pfalz, hat bei Lesungen der Gemeindebücherei Freimersheim bereits zwei ihrer Romane vorgestellt, unter anderem “Gestrandet in Nairn”, zu dem es nun die beiden Trailer gibt. Viel Spaß beim Anschauen!
Informationen zu Karin Firlus unter
www.karinfirlus.com/
In Twitter: KarinFirlus
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Neue Blockausleihe mit über 300 Büchern sowie 80 DVD’s und 100 Hörbüchern

Für die Besucher und Entleiher der Gemeindebücherei Freimersheim – im Obergeschoß des Rathauses, Hauptstraße 61 - lohnt es sich besonders, nach den Sommerferien neu durchzustarten. Zu dem Bestand von über 3 000 eigenen Medien ist eine neue Blockausleihe des Landesbibliothekszentrums Neustadt mit über 300 Büchern, 80 DVD’s sowie 100 Hörbüchern eingetroffen. Diese und die Medien aus dem eigenen Bestand können ab sofort während der Öffnungszeiten (dienstags von 18 bis 19 Uhr) kostenlos entliehen werden. Auch der Besuch des ständigen Bücher- und Spieleflohmarkts, der der Bücherei angegliedert ist, lohnt für Jung und Alt. Denn dort können die Bücher und Spiele zum kleinen Preis erworben werden. Der Erlös aus dem Flohmarkt fließt in voller Höhe in die Anschaffung neuer Bücher. Informationen zur Bücherei und deren Aktionen finden sich unter www.freimersheim.de/gemeinde/buecherei. dnb


Büchereien im Gäu (BiG):
Büchereien im Gäu forcieren intensive Zusammenarbeit


Das Zusammengehörigkeitsgefühl im Gäu hat eine weitere Stärkung erfahren.
In Altdorf, Böbingen und Freimersheim gibt es bereits seit Jahrzehnten ehrenamtlich geführte Gemeindebüchereien. Die drei Büchereileiterinnen Ursula Drost (Altdorf), Brenda Wiebusch (Böbingen) und Heike Dernberger (Freimersheim) treten nun für ihre Arbeit im Grundschulbereich gemeinsam als „Büchereien im Gäu (BiG)“ auf und haben sich bereits anlässlich eines Elternabends für die Eltern der Schulanfänger bei der Leitung der Gäuschule vorgestellt und Informationen zu den Büchereien sowie deren Öffnungszeiten verteilt. Zu ihrem ersten Schultag erhalten alle Schulanfänger aus den vier Schulorten Altdorf, Böbingen, Freimersheim und Gommersheim je eine kleine Schultüte, die einen Brief an die Eltern, ein Lesezeichen als Büchereigutschein sowie ein kleines Buch enthalten. Alle Kinder aus den vier Gäuorten und natürlich alle lesebegeisterten Erwachsenen und Familien sind nun nicht mehr auf ihren Wohnort beschränkt sondern haben Gelegenheit, in allen drei Büchereien Mitglied zu werden und zu den jeweiligen Öffnungszeiten kostenlos die angebotenen Bücher und Non-Book-Medien zu entleihen. Auch die Mitgliedschaft ist grundsätzlich für alle kostenlos. Die Büchereien sind zu folgenden Zeiten geöffnet:
Altdorf: mittwochs von 17 bis 19 Uhr und freitags von 16 bis 18 Uhr
Böbingen: montags von 17 bis 19 Uhr
Freimersheim: dienstags von 18 bis 19 Uhr (Sommerzeit April – Oktober)
dienstags von 17 bis 18.30 Uhr (Winterzeit November – März)



Foto: Drost


Gemeindebücherei gratuliert Michael Landgraf zur Berufung als PEN-Mitglied:

Die Ortsgemeinde und die Gemeindebücherei Freimersheim gratulieren Michael Landgraf aus Neustadt, der auf der Vollversammlung des PEN vom 24. bis 29. April in Göttingen in das PEN Zentrum Deutschland und in den Internationalen PEN Club berufen wurde.

Die Vereinigung hat in Deutschland laut eigenen Angaben rund 750 Mitglieder, darunter Friedrich Schorlemmer, sowie der in der Pfalz lebende syrisch-deutsche Schriftsteller Rafik Schami. Bei der Aufnahme in den PEN spielen neben literarischen Gesichtspunkten auch das Bekenntnis zu Grundwerten wie Frieden, Völkerverständigung und Freizeit des Wortes eine Rolle, die in der internationalen PEN-Charta niedergelegt sind. Die Abkürzung P.E.N. steht für die englischen Worte Poets, Essayists, Novelists.
Michael Landgraf, Leiter des Religionspädagogischen Zentrums in Neustadt und Fortbildungsdozent der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) sowie Lehrbeauftragter der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, ist unter anderem langjähriger Vorsitzender und derzeitiger Vorstand des Verbandes deutscher Schriftsteller in Rheinland-Pfalz (VS). Er gehört mit 90 im Buchhandel erhältlichen Titeln sowie Übersetzungen in 21 Sprachen zu den bekanntesten Autoren des Landes.
Grundlage der Entscheidung seien die historischen Romane „Felix zieht in den Krieg“ und „Der Protestant“, das interreligiöse Sachbuch „Shalom Martin“ und die Kinderlesebibel.
Alle diese Bücher und viele weitere Titel gehören auch zum Bestand der Gemeindebücherei und können ausgeliehen werden. Die Gemeinde Freimersheim und die Gemeindebücherei schätzen sich überaus glücklich, dass Michael Landgraf seit 2015 in drei sehr gut besuchten, interessanten und beeindruckenden Lesungen sowohl die beiden historischen Romane als auch Literatur zur Pfalz und des Pfälzischen in Freimersheim vorgestellt hat.
Schon jetzt dürfen sich die Besucher auf eine weitere, ganz besondere Lesung mit Michael Landgraf in am 30. November um 19.30 Uhr in Freimersheim freuen:
„Weisheiten uff Pälzisch“ - eine literarisch-musikalische Reise durch das Leben und die Pfalz – für Einheimische und Fremde - mit Michael Landgraf als Professor der Palatinologie sowie dem Mundart-Liedermacher Heinrich Pfaff und dem Rezitator Werner Jöhlinger


Vorschau Lesungen 2018:

Sonntag, 14. Oktober, 18 Uhr
Lesung mit Birgit Erwin und Ulrich Buchhorn: „Die Calvinistin“ (historischer Kriminalroman, 2017)
www.gmeiner-verlag.de/autoren/autor/269-birgit-erwin.html

Freitag, 30. November, 19.30 Uhr
„Weisheiten uff Pälzisch“ - eine literarisch-musikalische Reise durch das Leben und die Pfalz – für Einheimische und Fremde - mit Michael Landgraf als Professor der Palatinologie sowie dem Mundart-Liedermacher Heinrich Pfaff und dem Rezitator Werner Jöhlinger
www.michael-landgraf.de

Alle Veranstaltungen finden in der Frimarhalle, Hauptstraße 61 in Freimersheim statt.


Mit einem Schrank fing alles an…

Nachforschungen ergaben, dass erstmals 1927 Geld in den Gemeindehaushalt für eine „Volksbücherei“ eingestellt wurde. Man stellte die angeschafften Bücher in einen großen Schrank, der sich im Gemeindebüro befand. Die Romane für Erwachsene waren begehrt.
Das Schrank-Dasein fand mit der Renovierung und Sanierung des Rathauses und dem Anbau der Frimarhalle 1968 ein Ende. Nach der Inbetriebnahme der Gäuschule 1965 waren die alten Klassenräume verwaist und so wurde der obere Schulsaal als Bibliothek ausgestattet.

Zum 1. Januar 2011 wurde die Verbuchung, Inventarisierung und Ausleihe auf EDV umgestellt. Die Software hierzu stellte das Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung; die Betreuung erfolgt über das Landesbibliothekszentrum (LBZ) Büchereistelle Neustadt. Die notwendige Hardware wurde überwiegend durch Spenden ermöglicht. Gleichzeitig wurden Benutzerausweise eingeführt.


Bestand + Pfalzbücher

Insgesamt besitzt die Gemeindebücherei einen eigenen aktuellen Bestand über mehr als 3.000 Buch- und Non-Book-Medien, der durch regelmäßige Anschaffungen aufgestockt und dem Zeitgeist angepasst wird.
Im Bestand befindet sich auch eine kleine Sammlung von Büchern über die Geschichte der Pfalz, aber auch von Mundartbänden.

Bestand derzeit:

über 3.000 Medien, (2.500 Bücher)
davon nahezu 2000 Kinder- und Jugendbücher; Sachbücher für Kinder und Erwachsene, Schöne Literatur, Hörbücher, Videos, CD-Roms, Kassetten und Spiele

Zusätzlich:

2 x jährlich
Blockausleihen des LBZ:
  • 600 Bücher
  • 200 Hörbücher,
  • 160 DVD’s
  • Neuerscheinungen “Bestleiher” mit Romanen, Biografien aber auch eine breite Anzahl von Sachthemen
  • zweimal jährlich Konsolenspiele
     

Ausleihzeit:

4 Wochen für Bücher
2 Wochen für alle anderen Medien
Verlängerung möglich

Was kostet das?

Die Ausleihe ist kostenlos!
 

Bei Überziehung:

10 Cent pro Woche und Medium (Kinder)
30 Cent pro Woche und Medium (Erwachsene)

Zusatzangebot:

Ständiger Bücher- und Spiele-Flohmarkt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, während der Ausleihe geöffnet. Der Erlös dient in voller Höhe der Beschaffung neuer Medien


Aktionen und Lesungen

  • In der Herbst- und Winterzeit werden Lesungen angeboten.
    Premiere war am 11. März 2011 mit Kim-Vanessa Mathes, die ihr Buch „C 71,6“, das von ihren Erfahrungen als Hirntumor-Operierte berichtet, vorstellte.
    Bei den Lesungen werden neben Krimis und Gedichten regelmäßig Themen berücksichtigt, die gesellschaftlich relevant sind – beispielsweise Depressionen, Posttraumatische Belastungsstörungen, Übungen zur Stressbewältigung – und damit den Autoren aus der Region die Möglichkeit der Darstellung gegeben.
  • Teilnahme an der Aktion „Lesestart“ der Stiftung Lesen.
    Kinder mit 3 Jahren erhalten in der Bücherei ein Lesestart-Set. Sie sind mit ihren Eltern herzlich eingeladen.
  • jährliche Führungen der Vorschulkinder der Kindertagesstätte „Spatzennest“
  • Regelmäßige Beteiligung mit einem großen Bücher- und Spiele-Flohmarkt sowie interessanten Preisrätseln für Kinder und Erwachsene an den Aktivitäten zur Kerwe.

Der Weg nach Freimersheim